Pfarrgemeinde Salzburg-Herrnau
Kirche zur Hl.Erentrudis
Dienstag, 11. Dezember 2018
Das Sakrament der Ehe Drucken

Trauung

 

Wer den anderen liebt, läßt ihn gelten,

wie er ist,

wie er gewesen ist

und wie er wird.  /Michael Quoist/

 


 

Hochzeit - ein Tag voller Hoffnungen und Erwartungen. Die Sehnsucht und die Träume vieler Jahre. Ein Tag, von dem viele meinen, es sei der schönste im Leben.  Viele Erfahrungen haben Sie miteinander ge­macht. Sie sind mit den Vorzügen und den Schwächen des anderen vertraut. In der Zeit Ihres bisherigen ge­meinsamen Weges waren Sie voneinander fasziniert, vielleicht auch hin und wieder enttäuscht.

 

Jetzt haben Sie sich entschieden: Sie wollen einander vertrauen, miteinander leben:  „Du bist mir wichtig!“ ­eine Überschrift zu vielem, was Sie bisher erlebt und in den Wochen der Vorbereitung auf Ihre Hochzeit hin sagen und tun.

Eine Hochzeit ist zuerst ein Tag des Paares, aber nicht nur. Ehe ist der kleinste Baustein der menschlichen Gesellschaft. Diese basiert nicht zuletzt auf guten Ehen und Familien. Darum haben die Kulturen aller Zeiten größten Respekt vor der Ehe und fordern die Gemein­schaft von Mann und Frau, und zwar nicht als Bevormundung, sondern als Unterstützung. Daher stehen heute Ehe und Familie unter dem besonderen Schutz des Staates und die sakramentale Ehe auch unter  dem Schutz und dem Segen der Kirche.

 

Haben Sie sich für eine kirchliche Trauung entschieden, dann sollten Sie bald mit ihrem zuständigen Wohnpfarramt in Verbindung setzen.