Pfarrgemeinde Salzburg-Herrnau
Kirche zur Hl.Erentrudis
Dienstag, 11. Dezember 2018
Informationen zum Sakrament der Taufe Drucken

taufe2Allgemeines zur Taufe

Ein Kind hat das Licht der Welt erblickt. Für die Eltern ist dies ein ganz besonderer Augenblick. Sie sind Gott dankbar und bitten ihn, ihr Kind zu segnen und es im Leben zu begleiten. Und auch für ihre eigene künftige Aufgabe als Eltern bitten sie um den Segen Gottes. Ein erster Schritt in die Öffentlichkeit des Neugeborenen ist die Taufe. Die Eltern, selbst Mitglied der Kirche, bitten um die Aufnahme ihres Kindes in diese Gemeinschaft der Christen.

 

Liebe Eltern! Liebe Mutter, lieber Vater!

Sie haben sich entschlossen, ihr Kind taufen zu lassen. Wir als Pfarrgemeinde von St. Erentrudis freuen uns mit Ihnen und wünschen Ihnen Gottes Segen für Ihr Kind und die große Aufgabe, ja liebevolle Verpflichtung, die Sie damit übernommen haben..

Die folgenden Hinweise mögen dazu beitragen, dass die Taufe Ihres Kindes eine würdige Feier, ein Fest unseres Glaubens und ein persönlich gestalteter Gottesdienst wird.

 

Der Name des Kindes

"Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein."(Jes 43,1) Die Eltern geben dem Kind den Vornamen und sind dafür verantwortlich. Das Kind muss mit diesem Namen sein ganzes Leben lang leben. Eine Entscheidungshilfe bei der Namenssuche kann ein anderer Mensch oder auch ein Heiliger sein, der für Sie eine besondere Bedeutung hat. Oder man setzt eine Familientradition fort. Der Name steht stellvertretend für das, was Eltern ihrem Kind wünschen. Man kann auch einem Kind mehrere Namen geben. Bei der Taufe besteht die Möglichkeit, einen zusätzlichen Taufnamen zu vergeben. Dieser hat offiziell keine Bedeutung, da er nicht in der Geburtsurkunde, sondern nur im Taufschein aufscheint.

 

Checkliste für die Taufe

• Rechtzeitige Anmeldung in der Pfarre – Klärung der Formalitäten

• Rückruf des Pfarrers – Festlegung des Taufdatums

   und Vereinbarung eines Termins für ein Taufgespräch

Wichtig ist:

• Die Eltern des Kindes (mind. ein Teil) sind röm.kath.

    und nicht aus der Kirche ausgetreten

• Taufpate/In (mind. 16 Jahre alt, röm.kath., gefirmt, wenn verheiratet - dann

    kirchlich am…)

• Die Feier der Taufe (Gebete, Fürbitten, Texte) wird mit dem Taufpriester besprochen

• Musikalische Gestaltung der Tauffeier – Wünsche und Gegebenheiten

• Eventuell: Einladungen gestalten und verteilen

 

Erledigung der Formalitäten

Anmeldung 6 Wochen vorher in der Pfarrkanzlei, mit den Dokumenten:

• Geburtsurkunde des Täuflings

• Meldezettel

• Taufscheine und Trauungsschein und standesamtliche Heiratsurkunde der Eltern

• Taufschein mit einem Firmvermerk und ggf. kirchlicher Trauungsschein des Paten

 (Achtung! Alle Taufscheine dürfen nicht älter als 6 Monate sein. Ist jemand in unserer Pfarrgemeinde getauft,  braucht  er keinen Taufschein mitbringen)

 

In Folge wird der Pfarrer einen Termin für ein Taufgespräch mit den Eltern (und Paten) vereinbaren. Wenn die Taufe in einer anderen Gemeinde stattfinden soll und wichtige Gründe dafür stehen, wird nach einem Gespräch eine Tauferlaubnis erteilt. Das eigentliche Taufgespräch führt dann immer der Taufpriester.

 

In Salzburg Herrnau sind die Tauffeiern Einzeltaufen

samstags um 14:00 Uhr bzw. sonntags um 11:00 Uhr.

In der Fastenzeit und im Advent keine Taufen.